skrei: der wanderer

Skrei zubereitet in einer Pfanna mit Zitrone
Bild eines Skrei (Fisch)

Hauptsaison:
Januar bis April

Größe:
Bis zu 150 cm.

Der Skrei gilt als der Winterkabeljau aus Norwegen. Der Name des Fisches ist an die norwegische Bedeutung für „wandern“ angelehnt. Diese kommt daher, dass der Fisch, bevor er gefangen wird, viele Hundert Kilometer zurücklegt. Er wird 5 bis 7 Jahre alt, bevor er an der Küste Norwegens gefangen wird.

Der Fang des Skreis ist für Fischer nicht ungefährlich. Durch eine starke Strömung und eine eisige Kälte ist der Fang des Fisches nicht leicht und benötigt lange Erfahrung. Der Skrei lebt in der arktischen Barentsee, bevor er sich in großen Strömen zur Fortpflanzung an die norwegische Küste begibt. Bevor der Skrei weiterverarbeitet werden darf, bedarf es einer speziellen Genehmigung.

Vermarktung und Zubereitung:
Durch die lange Wanderung des Fisches ist das Fleisch von besonders hoher Qualität. Der Fisch kann bei der Zubereitung entweder gedünstet oder gebraten werden. In vielen Varianten, wie beispielsweise mit Gemüse, mit Kräuterkruste oder mit Rote Beete Püree, lässt sich der Fisch zubereiten. In Norwegen wird die Zunge und die Backe des Fisches als Delikatesse angeboten.
Da der Fisch verschiedene Qualitätsmerkmale erfüllen muss, sind die norwegischen Fischer bei der Vermarktung Monopolisten.

Nährstoffgehalt:
Der Skrei besticht durch einen hohen Eiweißgehalt sowie einem besonders niedrigen Fettgehalt. Zudem enthält er der Skrei wenig Kohlenhydrate.